Anlaufstellen

Sexuelle Belästigung

Sexuelle und sexistische Belästigung kann in verschiedenen Formen auftreten:

  • Taxierende Blicke; anzügliche Bemerkungen und Scherze, zum Beispiel über Figur und sexuelles Verhalten im Privatleben
  • Vorzeigen, Aufhängen, Auflegen und Mailen von pornografischem Material; scheinbar zufällige Körperberührungen oder unerwünschter Körperkontakt; Einladung mit unerwünschten eindeutigen Absichten
  • Annäherungsversuche, verbunden mit dem Versprechen von Vorteilen oder Androhen von Nachteilen
  • Sexuelle Übergriffe

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz verletzt die Persönlichkeit und die Würde der Betroffenen. Sie wird in der kantonalen Verwaltung nicht geduldet! Betroffene wenden sich in erster Linie an ihre direkten Vorgesetzten, an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betriebs- und direktionsinternen Personalabteilung, an das Personalamt, an ihren Personalverband oder an die Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann (FFG). Sie erhalten dort Beratung und Unterstützung.