Rechtsschutz

Werden Mitarbeitende der kantonalen Verwaltung im Zusammenhang mit ihrer amtlichen Tätigkeit rechtlich belangt oder ist für die Wahrung ihrer Rechte gegenüber Dritten die Beschreitung des Rechtswegs notwendig, übernimmt der Kanton mindestens die Kosten des erstinstanzlichen Rechtsschutzes. Der/die betroffene Mitarbeitende hat so rasch als möglich die Direktion zu informieren.

Ausgenommen von diesem Rechtsschutz sind Auseinandersetzungen um geringfügige Übertretungen, die für Angestellte keine nachteiligen dienstlichen Folgen haben.