Ferien

Anspruch pro Kalenderjahr

Kantonale Angestellte haben folgende, vom Alter der oder des Beschäftigten abhängige jährliche Ferienansprüche:

  • 5 Wochen: Bis und mit dem Kalenderjahr, in dem das 20. Altersjahr vollendet wird, sowie als Lernende/r 
  • 4 Wochen: Von Beginn des Kalenderjahrs an, in dem das 21. Altersjahr vollendet wird
  • 5 Wochen: Von Beginn des Kalenderjahrs an, in dem das 50. Altersjahr vollendet wird  
  • 6 Wochen: Von Beginn des Kalenderjahrs an, in dem das 60. Altersjahr vollendet wird

Zusätzlich können "Brückentage" oder die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr in der Regel vorgeholt und kompensiert werden, sofern die betrieblichen Bedürfnisse dies zulassen (vgl. dazu auch: Arbeitszeit/Gleitende Arbeitszeit)

Ferienbezug und Ferienkürzung

Im Eintritts- und Austrittsjahr werden die Ferien im Verhältnis zur Dauer des Arbeitsverhältnisses im betreffenden Kalenderjahr gewährt.

Grundsätzlich sind zwei Ferienwochen pro Jahr zusammenhängend zu beziehen. Ferien, die im laufenden Jahr aus wichtigen persönlichen oder geschäftlichen Gründen nicht bezogen werden, sollten grundsätzlich im darauffolgenden Jahr bis Ende Juni bezogen werden. Nicht bezogene Ferien können nur bei einem Austritt ausbezahlt werden. Ferien sollten aber möglichst immer bezogen werden.

Bei voller Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit oder Nichtberufsunfall wird der Ferienanspruch nach Ablauf der ersten drei Monate unabhängig vom Kalenderjahr für jeden weiteren vollen Monat der Abwesenheit um einen Zwölftel gekürzt. Keine Ferienkürzung erfolgt bei nur teilweiser Arbeitsunfähigkeit.