Kompetenzmodell der Kantonalen Verwaltung

 Grafik Kompetenzmodell

Das Kompetenzmodell der Kantonalen Verwaltung Zürich vereinigt Schlüsselkompetenzen, die für professionelles Handeln in der Verwaltung ausschlaggebend sind. Das Modell dient Führungskräften, Personalbeauftragten und HR-Fachleuten als Orientierungsrahmen.

1. Fachkompetenz

  • Fachkompetenz: Fachliches Wissen und Können, das eine Person besitzt und in ihrer Arbeit einsetzt. Beispiele: Kenntnisse in Technik, Verfahren, Politik, Recht, Betriebswirtschaft, Sprachen. (Die für eine Funktion relevanten Kompetenzen werden von den entsprechenden Organisationseinheiten definiert).

2. Methodenkompetenz

  • Planungs- und Organisationsfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft, den Überblick zu wahren, vorausschauend zu planen, Ressourcen effektiv einzusetzen und die Abläufe zu optimieren.
  • Problemlösungsfähigkeit, Kreativität: Fähigkeit und Bereitschaft, Probleme pragmatisch, fundiert und stimmig zu lösen, dabei auch ungewöhnliche Lösungswege zu evaluieren.
  • Qualitätsorientierung: Fähigkeit und Bereitschaft, qualitative Aspekte der Arbeit zu erkennen, die Kunden/innen zufrieden zu stellen und professionelle Standards einzuhalten.

3. Selbstkompetenz

  • Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Handeln: Fähigkeit und Bereitschaft, das eigene Handeln zu reflektieren, klare Ziele zu setzen, diszipliniert zu arbeiten und die persönlichen Ressourcen sorgfältig einzusetzen.
  • Leistungsfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft, die geforderte Leistung zu erbringen, die nötigen Ressourcen zu mobilisieren und die Erwartungen zu erfüllen oder gar zu übertreffen.
  • Lern- und Veränderungsfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft, sich mit veränderten Bedingungen auseinanderzusetzen, Veränderungen voranzubringen und Neues zu lernen.

4. Sozialkompetenz

  • Kommunikationsfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft,  mit anderen Menschen den Dialog zu pflegen, konstruktive Beziehungen einzugehen und auch die affektive Ebene zu beachten.
  • Konfliktfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft, bei unterschiedlichen Interessenslagen von Menschen handlungsfähig zu bleiben und die Situation einer konstruktiven Bearbeitung zuzuführen. 
  • Teamfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft, sich in eine Gruppe einzuordnen, gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten und dabei zur Entwicklung der Gruppe aktiv  beizutragen.
  • Kundenorientierung: Fähigkeit und Bereitschaft, Bedürfnisse von internen und externen Kunden/innen (Abnehmern/innen unserer Leistungen) zu erkennen und ihnen gerecht zu werden.
  • Gender- und Diversitykompetenz: Fähigkeit und Bereitschaft, die Verschiedenheit von Menschen zu erkennen, ihnen Wertschätzung entgegen zu bringen und ihre Erfahrung zu nutzen.

5. Führungskompetenz

  • Lenkungs- und Motivationsfähigkeit: Fähigkeit und  Bereitschaft, Mitarbeitende so zu fordern und zu fördern, dass sie die Ziele erreichen, sich weiterentwickeln und Freude daran haben.
  • Managementfähigkeit: Fähigkeit und Bereitschaft, Ziele  präzise zu definieren, Ressourcen effektiv einzusetzen, Prioritäten zu setzen, Abläufe zu steuern und pragmatisch vorzugehen.
  • Führungsfähigkeit im Umfeld von Politik und Verwaltung: Fähigkeit und Bereitschaft, die besonderen Bedingungen der Kantonalen Verwaltung zu erkennen und sie zielführend zu nutzen.